Abo direkt bestellen
Kostenlose Arbeitshilfen

Richtig schreiben in der Grundschule

Diese verflixte Rechtschreibung: Immer wieder schleichen sich Fehler ein. Wie können Ihre Schüler Wörter gezielt üben?

Zurück zur Übersicht

Ferientipps für Grundschüler

Kartei mit Fehlerwörtern anlegen

Wenn in Ihrer Klasse bestimmte Wörter für alle Kinder schwierig sind, können Sie eine Kartei für die ganze Klasse anlegen. Verwenden Sie die Wörter, die immer wieder falsch geschrieben werden. Wenn in Ihrer Klasse Rechtschreibfehler ganz individuell auftreten, legt sich jedes Kind eine Kartei mit seinen Fehlerwörtern an – zum Beispiel nach jedem Diktat und nach jeder Hausaufgabe, bei der es Fehler gab. Sollte es Kinder in Ihrer Klasse geben, die ganz besondere Probleme mit der Rechtschreibung haben, können Sie den Eltern empfehlen, dass das Kind zu Hause eine Kartei anlegt und regelmäßig übt.

Verflixte Wörter

Am besten nennen Sie die Kartei nicht „Fehlerkartei“, sondern „Verflixte Wörter“. Die Kinder benötigen linierte Karteikarten und jeweils einen kleinen Karton oder eine Box für die Karten.

  • Ein Wort, das der Schüler im Diktat oder der Hausaufgabe falsch geschrieben hat, schreibt er zunächst einmal richtig auf die Karteikarte.
  • Dann schreibt er das Wort noch einmal und unterstreicht dabei die Stelle, an der ihm der Fehler passiert ist (zum Beispiel das vergessene Dehnungs-h, den nicht verdoppelten Konsonanten oder die Auslautverhärtung).
  • Handelt es sich um ein Nomen, schreibt der Schüler außerdem den Artikel davor. Dies hilft, um sich über Groß- und Kleinschreibung klar zu werden.
  • Indem die schwierigen Teile unterstrichen werden, macht sich der Schüler noch einmal die Rechtschreibung bewusst.

Hilfestellungen dazu schreiben

Auf der Karteikarte stehen nun das richtig geschriebene Wort und das richtig geschriebene Wort, bei dem die schwierigen Stellen unterstrichen sind. In die dritte Zeile der Karteikarte trägt das Kind jetzt noch besondere Hilfestellungen ein, die bei der Herleitung der richtigen Schreibweise helfen.

  • Fehler: „er helt“ statt „er hält“. Das Kind soll die Grundform „halten“ in die dritte Zeile schreiben und das „a“ unterstreichen.
  • Fehler: „das Kint“ statt „das Kind“. Der Schüler soll die Mehrzahl „Kinder“ in die dritte Zeile schreiben und das „d“ unterstreichen.

So lassen sich für viele Rechtschreibprobleme hilfreiche Herleitungen notieren.
Falls der Schüler Silben vergessen oder verdreht hat, soll er die Silbenbögen unter dem Wort einfügen.

Richtig schreiben üben

  1. Alleine üben
  • Der Schüler fährt zunächst das Wort auf der Karteikarte mit dem Finger nach, schreibt das Wort dann in die Luft. Jetzt dreht er die Karteikarte um und schreibt das Wort auf ein Blatt. Auf diese Weise übt er 10 Karteikarten am Stück.
  • Der Schüler schreibt Sätze mit dem Wort.
  • Der Schüler ordnet die Karten nach Rechtschreibproblemen (Großschreibung, Doppel-Konsonanten, Dehnung-h, Endung -ig …). So wird er sich über die Rechtschreibregeln klar.
  • Dosendiktat: Der Schüler schaut sich eine Karte an, steckt sie in eine Dose oder eine Box und schreibt das Wort dann aus dem Gedächtnis.
  1. Zu zweit üben
  • Partnerdiktat: Zwei Schüler diktieren sich abwechselnd ein Wort aus ihrer Fehlerkartei.
  • Laufdiktat: Karteikarten mit für alle schwierigen Wörtern werden in der Klasse verteilt. Die Schüler gehen herum, merken sich die Wörter und schreiben sie an ihrem Arbeitsplatz auf.
  • Zu Hause: Gemeinsam mit den Eltern suchen die Schüler in der Zeitung oder in Büchern nach den Wörtern aus ihrer Fehlerkartei.

Gut geübte Wörter, die keine Probleme mehr bereiten, wandern in der Kartei nach hinten und werden nur noch ab und zu wiederholt. Nach einiger Zeit werden sie aussortiert. Denn jetzt sie sind keine verflixten Wörter mehr!

 

 

Jetzt diesen Artikel weiterempfehlen