Lernspiele vor den Ferien

Leichtigkeit vor der großen Pause

In den letzten Tagen vor den Ferien gibt es manchmal Restminuten, die gefüllt werden müssen. Und in der letzten Stunde vor den Ferien ist an Stoffpauken sowieso nicht mehr zu denken. Sicher kennen Sie viele Lernspiele – hier einige zusätzliche Anregungen, um Zeitlücken zu überbrücken:

1. Mathe-Fußball

Material: Sie benötigen eine interaktive Tafel oder eine Tafel mit einem Magnetfußball (= ein Kreis) oder eine Folie mit einem Folien-Fußball (= ein Kreis) zum Drauflegen.

Vorbereitung: Zeichnen Sie ein Fußballfeld mit Mittellinie und zwei Toren auf. Den Fußball legen Sie in die Mitte. Bis zum Tor zeichnen Sie auf jeder Seite des Feldes 5 Kästchen auf, in die der Ball gelegt werden kann. Zunächst liegt der Ball auf dem „Mittelkreis“.
Schreiben Sie sich 20 bis 30 Rechenaufgaben auf, welche die Kinder im Kopf ausrechnen können, oder stellen Sie die Aufgaben während des Spiels spontan.

Spielverlauf: Teilen Sie die Klasse in zwei Mannschaften ein. Beginnen Sie mit der ersten Aufgabe und nehmen Sie einen Schüler dran. Bei der richtigen Antwort, wandert der Fußball ein Kästchen weiter in Richtung „gegnerisches“ Tor. Bei einer falschen Antwort wandert der Ball ein Kästchen weiter in Richtung „Eigentor“. Die beiden Mannschaften dürfen abwechselnd antworten. Das Spiel ist beendet, wenn eine der Mannschaften ein Tor erzielt hat. Natürlich können Sie auch über mehrere Tore spielen! Dabei können Sie nach jedem Tor die Rechenart wechseln (Addition, Subtraktion, kleines Einmaleins …)

Schreiben Sie sich 20 bis 30 Rechenaufgaben auf, welche die Kinder im Kopf ausrechnen können.

2. Zahlen raten

Material: die Tafel

Vorbereitung: Teilen Sie die Klasse in zwei Gruppen ein. Schreiben Sie verdeckt eine Zahl an die Tafel. Sagen Sie der Klasse, in welchem Rahmen die Zahl liegt (z. B. zwischen 1 und 20, zwischen 50 und 100).

Spielverlauf: Nun sollen die beiden Gruppen abwechselnd eine Zahl nennen. Sie sagen jeweils, ob die gesuchte Zahl größer oder kleiner ist als die genannte. Errät eine Gruppe die gesuchte Zahl, erhält sie zwei Punkte.

Dann schreiben Sie die nächste Zahl an die Tafel. Legen Sie vorher fest, wie viele Zahlen erraten werden müssen (am besten 5 oder 10). Die Gruppe mit der höchsten Punktzahl gewinnt. Variante: Nennt eine Gruppe eine Zahl während der Suche nach einer bestimmten Ziffer zum zweiten Mal, wird ihr ein Punkt abgezogen.

3. Ferien-Wörter

Material: Tafel und leere DIN A3-Blätter für Mindmaps

Vorbereitung: Ihre Schüler denken nur noch an die Ferien? Gut! Dann fallen ihnen sicher viele Wörter ein, die mit den Ferien zu tun haben. Dabei helfen zum Beispiel folgende Fragen an der Tafel:
Wie nennt man Ferien noch?
Wozu sind sie gut?
Was mache ich am liebsten in den Ferien?
Wohin würde ich gerne fahren? / Wohin werde ich fahren?
Was möchte ich in den Ferien erleben?
So stelle ich mir lustige Ferien vor! / Eine Fee mach Ferien / Ein Superheld macht Ferien

Verlauf: Von einer Mindmap zum Thema Ferien über Ferienberichte („Das mache ich in den großen Ferien!“/ „So waren meine letzten Ferien!“) bis zu Ferienquatschgeschichten – alles ist möglich.

Natürlich lassen sich auch verschiedene Verkehrsmittel für den Weg in die Ferien (Auto, Flugzeug, Zug, Fahrrad …) oder Ferienorte (Berge, Meer, See, Balkon, Garten, Bauernhof, eine Stadt) oder Ferienunterkünfte (Zelt, Wohnwagen, Hotel, Ferienwohnung, Haus von Oma und Opa) thematisieren.

4. Bewegungs-Memo-Spiel

Dieses lustige Memo-Spiel fördert die Konzentration und bringt gleichzeitig ein wenig (gewollte) Bewegung in eine unruhige Klasse:

Material: keines. Eventuell zwei Kopfhörer mit Musikquelle.

Vorbereitung: Zwei Schüler gehen kurz raus. Oder sie drehen sich zur Wand (eventuell hinter einem Raumteiler) und müssen sich Kopfhörer aufsetzen …  Die anderen Schüler bilden Paare und überlegen sich eine Bewegung oder einen kleinen Bewegungsablauf (Winken. Oder hopsen. Oder die Arme verschränken. Oder wie ein Hampelmann hüpfen. Oder auf einem Bein springen. Oder drei große Schritte machen. Oder drei Trippelschritte machen. Oder sich an die Ohren fassen. Oder den Finger an die Nase legen. Oder …). Jedes Pärchen muss sich eine eigene Bewegung überlegen. Dann verteilen sich die Kinder im Raum – und zwar gut „gemischt“, die Pärchen sollen nicht beieinander stehen.

Spielverlauf: Jetzt dürfen die beiden Rate-Kinder reinkommen. Ihre Aufgabe ist es, die Pärchen zu finden. Die Rate-Kinder wechseln sich dabei ab. Wer die meisten Pärchen rät, gewinnt.

Das erste Rate-Kind ruft zwei Kinder auf. Die beiden machen ihre Bewegung vor. Ist es dieselbe, hat das Kind ein Pärchen gefunden. Die beiden verlassen das „Spielfeld“. Sind es unterschiedliche Bewegungen, gehen die beiden Kinder wieder zurück auf ihren Platz. Das zweite Rate-Kind darf jetzt ein Pärchen aufrufen.

Partner der Schulen

Was Lehrer bewegt, das bewegt auch uns. Unsere Leseberater sind in stetigem Kontakt mit den Pädagogen vor Ort und erleben aus nächster Nähe deren Bedürfnisse, Wünsche und Sorgen. Das gesammelte Wissen fließt in unsere stetig aktualisierten Lehrmaterialien ein. Um Ihren Unterricht so erfolgreich und effizient wie möglich zu machen.

Weitere Tipps für Ihre Unterrichtspraxis

Bewegung in der Grundschule

Lerntypen

Wortarten erkennen