Trendsport Plogging für Fitness und Umwelt

Eine tolle Sportart – gerade für Kinder.

Gleichzeitig etwas für die Gesundheit tun und die Umwelt schützen? Die Trendsportart „Plogging“ aus Schweden macht’s möglich!

Was ist Plogging?

Plogging kommt vom schwedischen Wort „Plocka upp“, was übersetzt „aufheben“ bedeutet. Zusammen mit dem englischen Wort „Jogging“ ergibt sich „Plogging“. Also eine Kombination aus Joggen für die eigene Fitness und Müllaufsammeln für eine saubere Umwelt.

Plogging kommt vom schwedischen Wort „Plocka upp“

Erfunden hat die Sportart der Schwede Erik Ahlström. Der Trailrunner war genervt vom vielen Müll, der in der Hauptstadt Stockholm rumlag. Also begann er, während seiner Laufrunde im Wald Plastik aufzusammeln.

Anfangs sahen ihn Spaziergänger seltsam an, doch es dauerte nicht lange, bis er Mitläufer fand und sich die Aktion verbreitete: Weltweit schnappen sich mittlerweile Jogger*innen ihre Laufschuhe und Mülltüten und gehen ploggen – alleine oder in der Gruppe. Auch Erik Ahlström veranstaltet eigene Plogging-Events, bei denen sich tausende Menschen versammeln.

Weltweit schnappen sich mittlerweile Jogger*innen ihre Laufschuhe und Mülltüten und gehen ploggen.

Und das soll Spaß machen?!

Manchmal kostet es bereits Überwindung, sich regelmäßig zum Sport aufzuraffen. Und dann auch noch den Müll von anderen Leuten wegräumen? Bestimmt keine Lieblingsbeschäftigungen. Doch wo kein Müll liegt, steigt auch die Hemmschwelle, wieder Müll einfach hinzuschmeißen.

Plogging für Kinder

Plogging ist keine Sportart ausschließlich für Erwachsene. Gerade Kindern kann die Sportart richtig Spaß machen: Sie sind an der frischen Luft, bewegen sich und haben am Ende ein Erfolgserlebnis. Die volle Mülltüte beweist: „So viel habe ich heute geschafft“.

Tierfreund-Redakteurin Antonia war mit fünf Kindern im Wald unterwegs und hat die Trendsportart ausprobiert. Wie einen kleinen Wettbewerb betreiben sie Plogging: Wer findet die nächste Plastikflasche?

Oder wer ist am schnellsten beim Kaffeebecher am Wegrand? Und wer kann am Ende die meiste Beute vorweisen?

Immer wieder stehenbleiben, bücken, weiterlaufen: Plogging ist ein tolles Intervalltraining. Unterschiedliche Muskelgruppen werden trainiert und damit ist Plogging sogar effektiver als gewöhnliches Jogging.

Plogging ist ein tolles Intervalltraining.

Kinder bewusst fördern

Auf mehrere Arten fördert der umweltbewusste Sport die Entwicklung eines Kindes: Wer ploggt, setzt sich mit der Natur und Umweltschutz auseinander. Kinder werden früh für das Thema Umweltverschmutzung sensibilisiert und lernen, sich aktiv mit Umweltthemen zu beschäftigen. Gerade in einer Zeit, in der sich Technologien und Medien so schnell entwickeln, sind solche Aktivitäten als Ausgleich wertvoll.

Plogging – Die Reportage im Tierfreund

In Ausgabe 03/2019 vom Tierfreund lesen Sie die Reportage zum Thema Plogging. Außerdem in der März-Ausgabe:

  • Tiere & Natur: So lernen Tiere
  • Tierporträt: Der Esel
  • Forschen & Wissen: Mit dem Hundeschlitten durch Grönland

Bildquellen: © Berny Meyer

Mehr über Tierfreund

Das Schwerpunktthema im Tierfreund sind Tiere und Natur. Daneben finden sich Kinder ab der dritten Klasse in Artikeln rund um den Schulalltag wieder, in Leserumfragen, beim Quiz oder dem Englisch-Französisch-Check. Clever verpacktes Wissen, dass Kindern guttut. Und unserer Erde gleich mit.

Weitere spannende Beiträge für Sie

Faszination Traumberufe

Kultur Japans entdecken

Kinder mit Wissen stark machen

Sie haben einen Vorteilscode in der Schule erhalten? Hier klicken »