Homeschooling in Zeiten von Corona

So gestalten Sie das Lernen zu Hause effektiv

Corona ist das Wort der Stunde. Es stellt unser aller Leben auf den Kopf, seit dieser Woche auch das Schulleben. Homeschooling steht auf dem Plan. Wie Sie produktiv durch diese herausfordernde Zeit kommen und wo Sie Zugang zu unseren kostenfreien Lehrmaterialen bekommen, lesen Sie hier.

In Deutschland gilt die Schulpflicht. Es gibt keine Ausnahmen, das sogenannte Homeschooling ist hierzulande gesetzlich untersagt. Bis zum 13. März 2020. Seit Beginn dieser Woche (16. März 2020) müssen alle Eltern in Deutschland den Unterrichtsalltag ihrer Kinder von einem Tag auf den anderen selbst gestalten. Auch in Österreich, wo Homeschooling zwar generell erlaubt ist, aber nur punktuell gelebt wird, stehen Familien mit Schulkindern vor einer gänzlich neuen Herausforderung. Wie können wir die Situation meistern und unsere Kinder jetzt bestmöglich begleiten? Wir geben Tipps für ein entspanntes Lernen in den eigenen vier Wänden.

Schulfrei heißt nicht lernfrei

Die Corona-Krise stellt Eltern, Lehrer und Schüler vor bisher unbekannte Herausforderungen. Der Lehrplan ist seit vergangenem Montag (16.03.2020) von zu Hause aus umzusetzen. Lehrkörper sind die Eltern, die den zu behandelnden Stoff zumeist per Email von den Schulen zugewiesen bekommen. Zugänge zu Online-Lernportalen werden eilig verteilt, Lehrer finden sich in Telefon-Dauerschleifen mit besorgten Eltern wieder, die versuchen, ihre Kinder und ihren Arbeitsplatz im Eigenheim zu organisieren.

Home-Office für die ganze Familie

Voraussichtlich bis Mitte April bleiben Schulen und Kindergärten geschlossen, für die darauffolgenden Wochen kann noch keine seriöse Prognose abgegeben werden. Es gilt daher, die kommende Zeit im Home-Office für Groß und Klein so effektiv und freudvoll wie möglich zu gestalten. Damit das gelingt, haben wir unsere besten Tipps für Sie zusammengestellt:

Es gilt daher, die kommende Zeit im Home-Office für Groß und Klein so effektiv und freudvoll wie möglich zu gestalten.

1. Eine gute Struktur macht es allen leichter

Wir alle wissen noch nicht so recht, wie wir mit der neuen Situation umgehen sollen. Sie nicht, Ihre Kinder noch weniger. Hier leistet ein gut strukturierter Tag erste Hilfe. Er zeigt auf, was alles zu erledigen ist und lässt uns den Überblick bewahren, wenn das Durcheinander droht.

2. Eine Uhr für alle

Gerade für Kindergartenkinder und Grundschüler bietet sich eine Übersicht in bunten Farben an, die man gerne anschaut und die belohnt, wenn eine Aufgabe erledigt wurde. Wie wäre es beispielsweise, gemeinsam eine Uhr zu basteln, deren Zeiger immer dann weitergestellt werden, wenn etwas geschafft ist? So verstehen auch die Kleinsten, dass die Spielezeit immer näher rückt.

3. Ein fester Lernplatz hilft bei der Konzentration

Richten Sie einen festen Platz für sich und Ihre Kinder ein, an dem für die nächsten Wochen gelernt und gearbeitet wird. Das hilft nachweislich bei der Konzentration, reduziert Ablenkungen und trennt Spiel- und Lernbereiche ein klein wenig mehr.

4. Beachten Sie die Konzentrationsfähigkeit Ihrer Kinder

Es gilt: Kinder können sich in etwa doppelt so viele Minuten auf eine Sache konzentrieren, wie sie alt sind. Das bedeutet, ein Dreijähriger ist potenziell nach sechs Minuten Buch anschauen gelangweilt und fragt nach einer anderen Aktivität. Neunjährige Kinder hingegen können schon fast 20 Minuten konzentriert rechnen, ehe die Fehlerwahrscheinlichkeit ansteigt.

5. Ohne Pausen kein Erfolg

Mischen Sie Anspannung mit Entspannung und machen Sie die Wochen zu Hause nicht zu einem Pflichten-Marathon für Ihre Kinder. Nach dem Lesen eine Runde durch den Garten toben, nach dem Klavierüben ein paar Minuten Yoga mit der Mama, statt Mathe die Wohnung vermessen und das Sparschwein zählen und schon wird aus dem Homeschooling ein buntes Konzept, bei dem alle motiviert bleiben.

6. Wissen macht Spaß!

Schmökern Sie mit Ihren Kindern lehrplanorientiert und bleiben Sie ganz entspannt am Ball. Unsere Zeitschriften bieten unzählige Anregungen, die die Schulinhalte vertiefen und ergänzen. Und wer weiß – vielleicht entdecken Ihre Kids eine Reihe von Aktivitäten, die sie nach einer Beruhigung der aktuellen Lage unbedingt ausprobieren wollen. Vorfreude motiviert ungemein, durch die nächsten Wochen zu kommen.

7. Gemeinsam sind wir stark

Wir möchten Sie und Ihre Kinder in dieser herausfordernden Zeit unterstützen. Daher haben wir als Reaktion auf die Corona-Krise unser Angebot angepasst und stellen Ihnen für die nächsten Wochen eine bunte Auswahl unserer Produkte kostenfrei zur Verfügung. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

8. Auch Kleine wollen informiert sein

Sprechen Sie mit Ihren Kindern über die aktuelle Situation: Kinder spüren intuitiv, dass die Lage gerade ernst ist. Holen Sie sie ab und sprechen Sie mit ihnen darüber, wie Sie sich schützen und weshalb es sinnvoll ist, wenn jetzt alle zu Hause bleiben und an einem Strang ziehen.

9. Lassen Sie es sich zusammen gut gehen

Da ist so vieles, was Sie schon längst einmal tun wollten: Lesen, Yoga entdecken, etwas Leckeres kochen, Briefe schreiben, Geschichten vorlesen, das Kinderzimmer umstellen. Jetzt können Sie all diese Heimprojekte umsetzen.

Wir haben jetzt vor allem eines – Zeit!

Entspannen Sie sich und genießen Sie die Zeit mit Ihren Lieben. Alle versammelt auf engem Raum kann auch heißen, dass wir endlich einmal wieder die Möglichkeit wahrnehmen, uns in Ruhe zu unterhalten, gemeinsam zu kochen, zu lesen und über das Gelesene zu reden – oder schöne Pläne für die Zeit nach der Krise zu machen. Wir wünschen Ihnen ein gutes Miteinander und eine entspannte Lernatmosphäre. Bleiben Sie gesund!

Kinderzeitschriften unterstützen beim Lesenlernen

Unsere Kinderzeitschriften sind so konzipiert, dass sie für jede Altersstufe die richtigen Inhalte bieten. Vom Kindergarten bis ins Teenager-Alter.

Andere Kategorien

Lesespaß bieten

Vertrauen geben

Stark machen

Sie haben einen Vorteilscode in der Schule erhalten? Hier klicken »