Mein Jahresrückblick

Mein Jahresrückblick

Achtsamkeit als Schlüssel zu Selbstvertrauen und Wohlbefinden von Anfang an

Ein differenzierter Blick auf die Welt tut Kindern gut. Er steigert ihr Selbstvertrauen, ihre Konzentrationsfähigkeit und ihre Lebensfreude. Wie also können wir Achtsamkeit im Erziehungsalltag praktizieren? Belma Günther, Expertin für kindliche Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung erklärt, was Kinder aufmerksamer durchs Leben gehen lässt und warum das „Schulfach Glück“ ein fester Bestandteil unseres Lehrplans werden sollte.
Mit großen Schritten neigt sich dieses bewegte Jahr dem Ende entgegen. Viele von uns nutzen die letzten Dezembertage für eine bewusste Rückschau. Ein guter Zeitpunkt also, um auch unseren Kindern einen achtsamen Blick auf die vergangenen Monate zu vermitteln: Wie war das Jahr für mich? Was war besonders toll, was fiel mir schwer und was kann ich daraus lernen? Was will ich im nächsten Jahr erleben?

Ein guter Zeitpunkt, um auch unseren Kindern einen achtsamen Blick auf die vergangenen Monate zu vermitteln.

Gemeinsam mit Belma Günther, Expertin für kindliche Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung, haben wir einen Jahresrückblick für Kinder und Jugendliche entwickelt, der Antworten auf diese Fragen liefert. Im Interview erklärt sie, warum Achtsamkeit für die gesunde Entwicklung so wertvoll ist und wie wir sie sinnvoll in unseren Familienalltag integrieren können.

Achtsamkeit
Sailer: Frau Günther, als zertifizierte Trainerin für das „Schulfach Glück“ und das „Lieblingsfach“ sind Sie Expertin für das Thema Persönlichkeitsentwicklung von Kindern. Hierbei ist Achtsamkeit von zentraler Bedeutung. Wie lernen Kinder einen differenzierten Blick auf das Leben und was macht das mit ihnen?
BG: Neben dem Vorleben der Eltern und regelmäßigen Übungen in der Schule können Kinder ihre Achtsamkeit selbst trainieren, etwa durch Meditation und Fantasiereisen, Yoga und den Einsatz der eigenen Kreativität. Das hilft ihnen, ihre Aufmerksamkeit, ihr Selbstvertrauen und ihre Reflexionsfähigkeit immer weiter zu verbessern. Voller Freude und ganz nebenbei gelangen sie so zu einer insgesamt höheren Lebensqualität und ganzheitlichem Wohlbefinden. Es ist eigentlich sehr einleuchtend: Wer gelernt hat, etwas über mehrere Minuten hinweg mit allen Sinnen wahrzunehmen, kann sich besser fokussieren.
Sailer: Sie setzen sich aktiv dafür ein, das „Schulfach Glück“ zu einem festen Bestandteil des Lehrplans zu machen. Wie weit sind Sie in Ihrem Vorhaben und in welche Inhalte lehrt dieses Fach?

BG: Ich biete derzeit an verschiedenen Schulen Projekte und AGs zu den Themen „Potentialentfaltung“ und „Achtsamkeit für Kinder“ an. Mein Wunsch ist es, dass das „Schulfach Glück“ irgendwann an allen Schulen etabliert wird. Dieses Fach vermittelt Lebenskompetenz, Lebensfreude, Ressourcen- bzw. Lösungsorientierung. Es dient der Persönlichkeitsstärkung und Potenzialentfaltung von klein auf. Im Lehrplan des Faches Glück geht es um eine gelingende Lebensgestaltung. Wer bin ich? Was brauche ich? Was kann ich? Was will ich? Die Schüler-/innen lernen, ihre Wünsche und Bedürfnisse wahrzunehmen, daraus Ziele zu benennen und Wege zu finden, sie zu verwirklichen. Sie lernen, Verantwortung für sich selbst, für die Natur und für andere zu übernehmen. Sie entdecken Niederlagen als Möglichkeit, zukünftigen Hindernissen besser begegnen zu können. Ich beobachte voller Freude, dass immer mehr Schulen den Wert dieses Konzepts erkennen.

Sailer: Welche drei Dinge machen Kinder stark für die Zukunft?
BG: Soziale und emotionale Kompetenz. Selbstwirksamkeit und Selbstreflexion. Wachstumsdenken und Optimismus.
Lesen macht achtsam
Sailer: Sie haben unter anderem ein Set aus 50 wunderschönen Lesezeichen für Kinder entwickelt. Welchen Mehrwert sehen Sie im Lesen von klein auf? Macht Lesen achtsamer?

BG: Ja, definitiv. Lesen ist gelebte Achtsamkeit. Durch die Beschäftigung mit Büchern und altersgerechten Zeitschriften öffnen sich immer neue Horizonte. Lesen inspiriert, regt die Kreativität an und leistet einen wichtigen Beitrag zur aktiven Entspannung.

Durch die Beschäftigung mit Büchern und altersgerechten Zeitschriften öffnen sich immer neue Horizonte.

In eine gute Geschichte einzutauchen ist ja nichts anderes, als ein Gedankenaustausch mit dem Autor. Dadurch reflektieren Kinder und Jugendliche innere und äußere Zusammenhänge. Mit dieser Erfahrung stellt sich Mut ein. Sie trauen sich leichter an neue Aufgaben heran. Erst gedanklich und später auch im wahren Leben.
Sailer: Gibt es eine Übung, die Kindern in akuten Stresssituationen hilft, wieder in Balance zu kommen?
BG: Eine wunderbare Übung ist die „Hand-Atmung“. Hierfür wird eine Hand ausgestreckt. Die andere Hand umfährt nun mit dem Zeigefinger jeden einzelnen Finger der ausgestreckten Hand. Dabei wird ruhig und entspannt geatmet. Beim Hochfahren des Fingers wird eingeatmet, beim Herunterfahren wieder ausgeatmet. Atemübungen helfen Kindern besonders effektiv, ihre Emotionen zu kontrollieren und ihre Aufmerksamkeit und Konzentrationsfähigkeit zu verbessern.
Sailer: Der Jahresrückblick für Kinder ist ein besonders schönes Werkzeug, um achtsam auf dieses Jahr zu blicken und gleichzeitig stark in 2021 zu gehen. Er beinhaltet neben einer Rückschau auch ganz viel Raum für Träume und eine Vision vom zukünftigen Ich. Wie beeinflussen Bilder die Ziele unserer Kinder?
BG: Bilder haben einen großen Einfluss! Sie lösen Gefühle aus und motivieren uns, unsere Träume und Visionen zu erreichen. Ich empfehle für die Visualisierung ein sogenanntes „Vision-Board“, das die eigenen Ziele widerspiegelt. Die bildliche Darstellung unterstützt uns dabei, unseren Fokus zu halten. „Mein Jahresrückblick“ arbeitet gezielt mit Bildern und lässt Kinder stark in das neue Jahr gehen. Genau das ist es ja, was sie brauchen und was wir uns alle für sie wünschen.

„Mein Jahresrückblick“ arbeitet gezielt mit Bildern und lässt Kinder stark in das neue Jahr gehen.

Als zertifizierte „Schulfach Glück“- und „Lieblingsfach“-Trainerin ist es der Herzenswunsch von Belma Günther, dass jedes Kind sein volles Potential entfalten kann und erkennt, dass es wundervoll ist – genauso wie es ist! Mithilfe von Achtsamkeit und Persönlichkeitsentwicklung begleitet sie Kinder auf Ihrem Weg zu mehr Freude und Selbstvertrauen. Mehr Informationen unter www.gluecksabc.de.

Kinderzeitschriften unterstützen beim Lesenlernen

Unsere Kinderzeitschriften sind so konzipiert, dass sie für jede Altersstufe die richtigen Inhalte bieten. Vom Kindergarten bis ins Teenager-Alter.

Andere Kategorien

Vorbild sein

Vorbild sein

Vertrauen geben

Stark machen

Sie haben einen Vorteilscode in der Schule erhalten? Hier klicken »