Faszination bei Kindern auslösen

Traumberuf Astronaut oder Tierärztin – reine Fantasie oder realistischer Wunsch?

„Wenn ich groß bin, …

… werde ich Astronaut!“ Und wenn nicht Astronaut, dann vielleicht Feuerwehrfrau, Tierarzt oder Sängerin. Fast jedes Kind äußert schon früh konkrete Berufswünsche.

Erinnern Sie sich noch an Ihre Favoriten? Kinder haben eine blühende Fantasie und lassen sich schnell für Außergewöhnliches begeistern. Medien und Kinderserien beeinflussen sie und verstärken ihren Wunsch nach besonderen Berufen.

Exotisch, aber realistisch

Mit dem Älterwerden der Kinder verfliegt diese früh entfachte Begeisterung nach und nach. Jugendliche werden durch ihr Umfeld stark beeinflusst und so automatisch in eine bestimmte Richtung gelenkt. Viele junge Erwachsene werden bei der Berufswahl vom Elternhaus geprägt oder gehen sogar derselben Tätigkeit nach wie eines ihrer Elternteile.

Dabei bleiben viele außergewöhnliche Berufe außen vor.

Für Eltern ist es wichtig, sich einen realistischen Einblick in ungewöhnliche Berufe zu verschaffen

Eltern wollen für ihre Kinder nur das Beste und ungewöhnliche Berufe gelten oft als riskant oder nicht rentabel. Doch genau diese fördern oft die individuellen Interessen und Fähigkeiten des Kindes am besten. Für Eltern ist es wichtig, sich einen realistischen Einblick in ungewöhnliche Berufe zu verschaffen, gemeinsam mit ihren Kindern über den Tellerrand zu blicken und so zusammen spannende Hobbies und faszinierende Berufe zu entdecken. So erwachen vielleicht ganz neue Berufsträume, die den Interessen der Kinder entsprechen.

Traumberuf: Tierfilmer

Einer dieser etwas anderen Berufe ist der des Tierfilmers. Einem Känguru die Hand schütteln oder mit Affen durch den Dschungel klettern – Tierfilmer erleben so einiges.

Klar, für diesen Beruf muss man ganz schön viel Mut mitbringen. 

Tierfilmer müssen in die Nähe wilder Löwen und anderer gefährlicher Tiere, um tolle Bewegtbilder der Tierwelt einzufangen. Damit das sicher klappt und sie sich keiner Gefahr aussetzen, hat ein Tierfilmer eine ganze Menge Tricks parat.

Als fachliche Grundlage hilft ein Studium der Biologie oder Zoologie dabei, Tiere besser einschätzen zu können. Benni-Reporterin Barbara Zeidler hat den Profi Jens Westphalen getroffen und ihn zu seiner aufregenden Arbeit interviewt.

Neben dem eigenen Mut ist Geduld ganz wichtig. An manchen Tagen passiert gar nichts. Dafür wird man an anderen mit tollen Gelegenheiten für sensationelle Bilder belohnt.

Für diesen Beruf muss man ganz schön viel Mut mitbringen.

Das ganze Interview und weitere spannende Inhalte liest Ihr Kind in der Juni-Ausgabe von Benni.

Und Action! – Die Reportage in Benni

In Ausgabe 06/2019 von Benni lesen Sie und Ihr Kind die Reportage zum Traumberuf Tierfilmer. Außerdem in der Juni-Ausgabe:

  • Benni unterwegs: Abenteuer-Zelten
  • Alles klar! Unser Körper, unsere Organe
  • Experiment: Eisstiel-Armband

Bildquellen: © Maria Symchych / shutterstock.com, © Zorillafilm-Grospitz & Westphalen

Mehr über Benni

Benni verbindet Aktion mit Wissen. Er nimmt unsere Grundschüler mit hinein in all die Themenwelten, die sie jetzt fesseln. Es geht um Sport, um Berufe, um Experimente und natürlich um Geschichten. Außerdem werden hier erstmalig wissenschaftliche Informationen zum Selberlesen aufbereitet.

Weitere spannende Beiträge für Sie

Umweltschutz leicht gemacht

Fremde Kulturen entdecken

Mit Wissen mitreden

Sie haben einen Vorteilscode in der Schule erhalten? Hier klicken »